Größer als ich dachte

Größer als ich dachte

Es war wieder einer der Situationen die selbst immer am schwersten einschätzen kann. Im Rahmen des Projekts haben wir immer zu Meetings, was logisch ist, da wir jede Änderung besprechen müssen und unsere Meilensteine abstecken.

Nun war es mal wieder so bei dem letzten Meeting, dass ich meiner Ansicht nach eine “Fehlerhafte” Betrachtung der Lage stattfand. Analytisch, wie ich meistens arbeite, habe ich das Thema zu den Tagesordnungspunkten gebracht. Dabei bin ich kurz und sachlich auf die Ideen der Berater eingegangen und habe dabei freundlich aber bestimmend angebracht, dass die Fehlersuche so, wie sie uns vorgeschlagen worden ist wenig dienlich ist.

Ich muss wohl ca 15 min referiert haben, mit den Möglichkeiten die wir als Sachbearbeiter haben und habe einen Lösungsweg vorgeschlagen. Ich merkte nur, dass es recht still wurde und ein allgemeines nicken die runde mache.

Ich habe mir dabei immer noch viel Gedacht, weil ich mich eher als ein ausführendes Organ des Teams sehe und nicht als ein anleitendes. Hinterher kamen dann abwechselnd meine Führungsriege und die Berater zu mir und haben sich selbst Informationen bei mir abgeholt und Einschätzungen, wie es noch weiter gehen sollte. Ich war etwas verdutzt darüber.

Mein Chef nahm mich dann zu Seite und meinte, dass ich doch wohl ein besserer Projektleiter wäre, statt Sachbearbeiter. Das hatte mich doch schon recht stolz gemacht. Das hat mich doch innerlich größer werden als ich dachte.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag