#Roadtrip2020 - Reisevorbereitungen 🚐

#Roadtrip2020 - Reisevorbereitungen 🚐

Eine Reise fÀngt immer einer Idee an.

Letztes Jahr hatte mich der #Roadtrip2019 an zwei geografischen Extrempunkte in Deutschland gebracht. Den höchsten Punkt in Deutschland, die Zugspitze mit 2962 m ĂŒber dem Meeresspiegel und den tiefsten Punkt, Neuendorf bei Wilster mit 3,54 m unter dem Meeresspiegel.

Dieses Jahr wird, soll auch wieder ein Roadtrip stattfinden, insofern mir COVID-19 keinen Strich durch die Rechnung macht. Nur diesmal unter einem anderen Thema: Gemeinschaften

Um vorweg eine Definition zu liefern, sagt die Wikipedia (1#) folgenden zu Geminschaft(en):

Im Sinne der ethnologischen Forschung hat der amerikanische Ethnologe Robert Redfield vier kennzeichnende Merkmale fĂŒr Gemeinschaften definiert:[6]

1.  Unterscheidbarkeit: klare Abgrenzung von anderen Gruppen
2. Kleinheit: ĂŒberschaubare Mitgliederzahl, in der jeder jeden kennt
3. HomogenitĂ€t: sehr große Übereinstimmung bei den Weltanschauungen der Mitglieder
4.  Selbstversorgung: ökonomisch und sozial weitgehend autark

    Die amerikanischen Anthropologen George P. Murdock und Suzanne F. Wilson haben den aus der Ă€lteren Völkerkunde stammenden Begriff Lokalgruppe neu definiert („Face-to-Face-Community“, regelmĂ€ĂŸige Interaktionen der Angehörigen, ZugehörigkeitsgefĂŒhl), so dass er heute synonym fĂŒr den ethnologischen Gemeinschaftsbegriff verwendet werden kann.[7] Ein Beispiel fĂŒr einen sehr ursprĂŒnglichen Typ der Lokalgruppe ist die Wildbeuter-Horde.

    In diesem Zusammenhang steht auch der feststehende Begriff „Lokale Gemeinschaften“, der traditionell lebende Lokalgruppen mit einer potentiell subsistenzwirtschaftlich orientierte Lebensweise bezeichnet. Davon wird hĂ€ufig in Verbindung mit den Menschenrechten gesprochen.

Die Idee kam mir durch abendliche GesprĂ€che mit Frau F. Sie erzĂ€hlte mir von einem Verzeichnis, in dem Ökodörfer und weitere Gemeinschaften aufgelistet sind.

Das Verzeichnis von dem Frau F. spricht, ist das „eurotopia - Verzeichnis von Ökodörfern und Gemeinschaften in Europa“. (2#) Das Buch ist unter der Feder von Michael WĂŒrfel entstanden. Er selbst lebt in dem Ökodorf Sieben Linden bei Salzwedel.

Es ist im wahrsten Sinne ein Verzeichnis ĂŒber verschiedene Ökodörfer, Kommunen und Gemeinschaften in ganz Europa. Alleine in Deutschland gibt es 192 Gemeinschaften und 34 die noch in Planung sind. Nach Deutschland folgt Frankreich mit 54 Gemeinschaften und Great Britain mit 45 aktiven Gemeinschaften.\ (3#)

Übersichtskarte Deutschland:

Das Thema Gemeinschaften finde ich schon lĂ€nger interessant, da ich mein kleines Nordend, in dem ich wohne, auch als kleine/s Dorf / Gemeinschaft bezeichne. Ich empfinde das so, da ich ĂŒber die letzten Jahre viele Menschen kennengelernt habe, die im Nordend Wohnen und ein herzliches, gerade zu freundschaftliches, Miteinander mit einigen EinzelhĂ€ndlern fĂŒhre. FĂŒr mich das Nordend es eine Gemeinschaft geworden, weil man sich kennt und grĂŒĂŸt auf offener Straße. Die AnonymitĂ€t, die StĂ€dte mit sich bringen, bröckelt immer weiter und bringt so ein gemeinschaftliches Leben mit sich.

Durch das MĂ€rktchen, der Wochenmarkt im Nordend, welches kulturell wie ein Marktplatz wirkt, kommen Menschen zusammen, die sich im Alltag nicht unbedingt begegnen wĂŒrden. Jeden Donnerstag findet dieser Verbrauchermarkt statt und meistens habe ich das GlĂŒck Menschen kennenzulernen, die spannende Geschichten zu erzĂ€hlen haben.

Mit diesem Gedanken, der spannenden Geschichten, setze ich auch meine Idee fĂŒr diesen Roadtrip an. Es ist nicht meine Intension mir eine andere Gemeinschaft zu suchen, als die im Nordend. Hier bin ich gut geerdet und durch das Atelier 57Nord (4#) habe ich auch meine kreative Heimat gefunden.

Ich freue mich auf die Andersartigkeit, auf das Neue, was ich erleben kann und was es mit mir macht. Ich möchte diesen Roadtrip wieder unter dem Motto der Dokumentation stellen, mit meiner Kamera und diesem Blog. Wenn es gut lĂ€uft und mich keines meiner technischen Hilfsmittel in stich lĂ€sst, wird auch mein YouTube Kanal wieder befĂŒllt, in dem ich tĂ€glich darĂŒber berichte, was ich erlebt habe. #5

Mein Anspruch bei dieser Doku-Reise ist anderen Menschen Ideen und Konzepte nĂ€herzubringen, die fĂŒr sie nicht unbedingt alltĂ€glich sind. Vielleicht, aber nur vielleicht, schaffe ich so eine SensibilitĂ€t fĂŒr Neues aufkeimen zu lassen und vielleicht wecke ich auch so Neugierde, was der höchste „Lohn“ wĂ€re.

Quellen:

Nummer Link
1# https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinschaft#Ethnologischer_Gemeinschaftsbegriff
2# http://eurotopia.de
3# eurotopia Seite 60/61
4# www.57nord.de
5# https://www.youtube.com/user/ErzNova

Vorheriger Beitrag NĂ€chster Beitrag